Wasserschadensanierung

Wasserschäden sind vielfältig und können schwerwiegende bauliche und wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen falls keine sofortigen Maßnahmen eingeleitet werden. Wasser löst in der Regel keinen kurzfristigen Schadensprozess aus, sondern schreitet mit anhaltender Einwirkdauer stetig voran. Ein Handeln innerhalb der ersten 24 bis 48 Stunden ist somit von großer Bedeutung, um größeren Folgeschäden vorzubeugen. Gerade bei Wasserschäden gilt daher der Grundsatz „Zeit ist Geld“.

Bei der Beseitigung von Wasser- und Feuchteschäden ist je nach Schadensart der Einsatz unterschiedlichster Trocknungstechniken notwendig, welche speziell auf das jeweilige Schadensbild abzustimmen sind. Bei der Trocknung von durchfeuchteten Dämmschichten setzt die WABRA TEC GmbH in der Regel ein Unterdruckverfahren mit kombinierter 4-stufiger Filterkette ein. In sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern oder Kindertagesstätten kommen zusätzlich HEPA Filter zum Einsatz. Egal ob Wasserschäden durch Überschwemmungen, defekte Hausgeräte oder durch winzige Leckagen in der Hausinstallation entstehen, die WABRA TEC GmbH garantiert den Einsatz der optimalen, auf den Schadensfall abgestimmten Trocknungstechnik.

Wichtige Sofortmaßnahmen nach Wasserschäden:

  • Absaugen von stehendem Wasser
  • Hochstellen bzw. Auslagern von Mobiliar
  • Aufbau von Trocknungsgeräten

Trocknung:

  • Besichtigung des geschädigten Objektes mit Analyse
    des Schadensumfangs
  • Bemessung der Trocknungsanlage und Festlegung
    des Trocknungsverfahrens
  • Angebotserstellung und Abstimmung der Arbeiten mit
    der Versicherung
  • Aufbau der Trocknungsanlage
  • Kontroll- und Zwischenmessungen inkl. Dokumentation
  • Abschlussmessung und Abbau der Trocknungsanlage